Projekte 2019

Internationales Projekt

Fondation Milondola (Bukavu) und die Schule Milondola (Ikoma)

Laut tönt uns “Mon papa, je n’veux pas…” entgegen – der Schulhof der Primarschule Milondola in Ikoma in der Demokratischen Republik Kongo ist voller Lieder und voller Kinder: viel zu klein für die mittlerweile fast 300 SchülerInnen. Es ist überall eng, es hat zu wenige Toiletten und zu wenig Stauraum für Material. Es braucht einen Mehrzweckraum, nutzbar als Bibliothek, Gruppenraum, Kindergarten, Turnhalle, Werkraum oder auch als Versammlungslokal für die Schule oder auch die Gemeinde.

Der Verein Maendeleo in Frauenfeld wurde 2009 gegründet, um Geld für die Schule in Ikoma, Süd-Kivu, DR Kongo, zu sammeln. Gebaut wurden die ersten Schulzimmer noch im Jahr 2009, fertiggestellt mit den sechs Klassenzimmern war die “Ecole Primaire Milondola” im Sommer 2010. Damals gingen etwa 100 Kinder hier zur Schule, 10 Jahre später sind es 300 Kinder!

Wir waren im November 2018 vor Ort und begannen, mit unsrer lokalen Partner-Organisation, der Fondation Milondola in Bukavu, zu planen. Wir sind auch im Kontakt mit der Schweizer Organisation SKAT, die im Kongo neue Bauweisen fördert. Mit lokal produzierten Backsteinen von SKAT lassen sich mit weniger Zement stabilere Bauten erstellen. Wir hoffen, dass ehemalige SchülerInnen unsrer Schule bei der Produktion mitarbeiten können. So können lokale Arbeitsplätze entstehen, die dringend benötigt werden. Sehr viele Junge Leute im Kongo finden keine Arbeit!

Für die Erweiterung der Anlage rechnen wir mit Kosten von mindestens 30’000 Franken. Es gibt in Ikoma – wie in 90% der ländlichen Gebiete - keine Stromversorgung. Ein Traum unsres Teams vor Ort ist deshalb eine Solaranlage. So könnten unsre LehrerInnen mit Computern, einem Kopierer oder sogar einem Projektor den Unterricht lebendiger, „farbiger“ gestalten.

Mehr Infos findet Ihr auf der Homepage www.maendeleo.ch.
Fragen an info@maendeleo.ch

Milondola Milondola

Lokales Projekt

Gemeinsam retten wir Leben!

Wenn an Sportevents, Kulturveranstaltungen oder Konzerten Menschen zusammenkommen sorgen die Frauenfelder Samariterinnen und Samariter für Erste Hilfe vor Ort. Sie stellen die medizinische Erstversorgung sicher, behandeln kleinere Verletzungen und kennen das richtige Vorgehen bei lebensbedrohlichen Notfällen.

Wir führen Nothilfekurse, Nothilfetraining für Firmen, Notfälle bei Kleinkindern und IVR-Kurse durch. Unermüdlich arbeiten die Samariterinnen und Samariter an der Umsetzung ihrer Vision, dass in jedem Haushalt der Schweiz eine Person Erste Hilfe leisten kann.

Die Mitglieder des Samaritervereins Frauenfeld bilden sich regelmässig weiter. Um die Ausbildungen intern wie auch extern weiterhin auf dem neuesten Stand anbieten zu können, benötigt der Samariterverein neue Beatmungspuppen mit Feedback Optionen. Mit der Hilfe des Frauenfelder 2 Stunden Lauf soll das nun realisiert werden. Wir danken für die Unterstützung!

Infos unter: www.samariter-frauenfeld.ch

Caritas Caritas

Anforderung an Empfängerorganisationen

Wir bieten:

  • Lokalprojekt erhält normalerweise 25% des Laufertrages
  • Internationales Projekt erhält normalerweise 75% des Laufertrages
  • Medienpräsenz in Zeitung, TV, Plakaten, Prospekt

Wir erwarten:

  • Bereitschaft zur Mitarbeit bei Werbung, Organisation, ev. Rahmenprogramm
  • Aktive Werbung in den eigenen Reihen und bei befreundeten Organisationen
  • Lieferung von genügend guten Bildern für Prospekt und Werbeplakate
  • Vorschlag eines kurzen aber aussagekräftigen Textes für den Laufprospekt
  • Schulklassenwettbewerb organisieren oder mitorganisieren und möglicherweise Preis stiften
  • Nach Geldübergabe regelmässig Bericht über Geldverwendung erstatten
  • Projektunterlagen umfassen: Statuten, Revisionsberichte, momentane Finanzquellen, Rechnungsabschlüsse mehrerer Jahre, detaillierte Projektbeschriebe, Referenzen
  • Projekt sollte in sich abgeschlossen sein und gut kommunizierbar (auch für Kinder)
  • Teilnahme an 3-5 Sitzungen, je nach Themen und Notwendigkeit
  • Helfer bei Auf- und Abbau am Lauftag