Vorstand

Präsidentin:

Susanne Schellenbaum info@2-stunden-lauf.ch

Vize-Präsident: Mashal Alem Yar

Kassier:

Willi Schönholzer

Aktuar:

Bruno Stäheli

Beisitzer:

René Bühler, Isabelle Herzog, Urs Poltera, Samuel Zurbuchen, Basil Zurbuchen

Revisor

Roland Kienast

 

Organisationskomitee, Aufgaben

GESUCHT! Sponsoring
Susanne Schellenbaum info@2-stunden-lauf.ch Medienarbeit

Mashal Alem Yar

Technik Laufstrecke / Streckenchef

René Bühler

Gastromeile, Verpflegung nach dem Lauf, Rahmenprogramm

Matthias Bolli

Lauf-EDV, Adressen

Benjamin Gsell

Läuferverpflegung

Stephan Heinz

Laufarzt

Isabelle Herzog

Werbung

Ruch Margrith

Verpflegung nach Lauf

Timon Meile Vize-Streckenchef

Urs Poltera

Schulklassen, Charity Night

Willi Schönholzer

Finanzen

Bruno Stäheli

Projektauswahl, Serviceclubs

Doris Zingg

Verpflegung nach Lauf, Rahmenprogramm

Samuel Zurbuchen

Drucksachen, Werbung, Marketing

Basil Zurbuchen Internet, Anmeldung, Nummernausgabe

Rechnungsabschlüsse / Revisionbericht

Revisionsbericht 2016 (Lauf 2015) (PDF)

Revisionsbericht 2015 (Lauf 2014) (PDF)

Revisionsbericht 2014 (Lauf 2013) (PDF)

Revisionsbericht 2013 (Lauf 2012) (PDF)

Revisionsbericht 2012 (Lauf 2011) (PDF)

Revisionsbericht 2011 (Lauf 2010) (PDF)

Revisionsbericht 2010 (Lauf 2009) (PDF)

Revisionsbericht 2009 (Lauf 2008) (PDF)

Revisionsbericht 2008 (Lauf 2007) (PDF)

Revisionsbericht 2007 (Lauf 2006) (PDF)

 

 

Statuten

 

1.

Name

Unter dem Namen "Frauenfelder 2 Stunden Lauf" besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Frauenfeld.

 

2.

Zweck

Zweck des Vereins ist es, alljährlich in Frauenfeld einen 2 Stunden Sponsorenlauf durchzuführen zur Unterstützung von gemeinnützigen Projekten im Ausland und in der Region Frauenfeld. Unterstützt werden internationale Projekte von Helvetas und Horyzon oder ähnliche anerkannten Organisationen. Regionale Projekte müssen einen sozialen oder gemeinnützigen Zweck erfüllen und transparent die Unterstützungswürdigkeit darlegen. Inlandprojekte erhalten normalerweise 25% der eingelaufenen Gelder. Abweichungen von diesem Grundsatz sind ausnahmsweise möglich. Der Verein ist gemeinnützig. Er ist politisch und konfessionell neutral. Alle Vereinsmitglieder arbeiten ehrenamtlich.

 

3.

Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft im Verein steht den Mitgliedern des Organisationsteams (OK), welches den Lauf organisiert, offen. Die Aufnahme eines Mitglieds erfolgt an der auf seinen Eintritt ins OK folgenden Mitgliederversammlung. Der formelle Austritt eines Vereinsmitglieds aus dem OK gilt zugleich als Antrag auf Austritt aus dem Verein. Dieser wird sofort wirksam.

 

4.

Beitragspflicht, Haftung

Der Verein kann Beiträge von seinen Mitgliedern erheben. Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen.

 

 

5.

Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Sie wird vom Vorstand mindestens 14 Tage im voraus einberufen. Die Zustimmung der Mehrheit der Vereinsmitglieder per Brief oder E-Mail zu einem Antrag ist einem Beschluss der Mitgliederversammlung gleichgestellt. Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Befugnisse:

  • Aufnahme neuer Mitglieder
  • Wahl von Vorstand und Revisionsstelle
  • Erlass des Reglements für die Vereinstätigkeit.
  • Genehmigung der Rechnung und des Revisionsberichtes

 

6.

Vorstand

Der Vorstand besteht aus mindestens drei Mitgliedern. Er wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer eines Jahres gewählt. Er konstituiert sich selber (PräsidentIn,KassierIn,AktuarIn, BeisitzerInnen). Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins.

 

7.

Kontrollstelle

Die Kontrollstelle wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer eines Jahres gewählt. Sie kontrolliert die Vereinsrechnung und legt der Mitgliederversammlung einen Kontrollbericht vor.

 

8.

Vereinsjahr

Das Vereinsjahr beginnt am 1. Mai und endet am 30 April.

 

9.

Budget, Rechnungen, Ausgabenkompetenzen

Der Vorstand entscheidet darüber, ob ein Budget nötig ist. Erstellt wird das Budget durch den Vorstand. Dringliche, einmalige Ausgaben ausserhalb des Budgets bis 100 CHF darf jedes Vereinsmitglied selbständig tätigen, Ausgaben darüber bedürfen der Zustimmung des Kassiers. Falls kein Budget besteht, müssen die Ausgaben im Rahmen der Vorjahre liegen. Wiederkehrende Ausgaben bedürfen der Zustimmung des Kassiers. Auf die Bank- und Postkonti hat der Kassier bis 500 CHF mit Einzelunterschrift Zugriff, bei höheren Beträgen wird eine zweite Unterschrift benötigt. Die Person mit der zweiten Unterschrift wird durch den Vorstand bestimmt. Die gesamten Sponsoren- und Unterstützungsbeiträge werden zur Deckung der Organisationskosten eingesetzt. Sollten diese Beiträge die Organisationskosten nicht decken, können 5-10% der eingelaufenen Gelder für den nächsten Lauf zurück gehalten werden. Falls das Vermögen CHF 15'000 übersteigt, wird im nächsten Jahr der Anteil zurückbehaltener Laufgelder entsprechend reduziert. Das Vermögen kann massvoll für Begleitveranstaltungen mit eindeutigem Bezug zum Lauf eingesetzt werden. Diese Veranstaltungen bezwecken einen Kulturaustausch mit den unterstützen Projekten und sollen die Ziele des Laufes unterstützen.

 

10.

Auflösung des Vereins

Bei einer Auflösung des Vereins ist die Liquidation Sache des Vorstands. Bei der Auflösung des Vereins wird das verbleibende Vermögen je hälftig jenen beiden regionalen, gemeinnützigen Institutionen überwiesen, welche zuletzt unterstützt wurden und vom Kanton Thurgau als steuerbefreit anerkannt sind. Diese ersten Statuten wurden an der Gründungsversammlung vom 3.11.2006 in Frauenfeld angenommen. Die aktuell gültige Version wurde an der GV vom 10. Mai 2007 in Frauenfeld einstimmig angenommen.