Projekte 2018

Internationales Projekt

Nepal: Faires Einkommen aus Kaffee

 

Helvetas unterstützt Kleinbäuerinnen und Bauern in Nepal, die auf biologischen und fairen Kaffee setzen.

 

Noch immer leben 25% der ca. 26 Millionen Nepalesen unter der Armutsgrenze. In ländlichen Gebieten ist die Armut besonders ausgeprägt und mit hoher Arbeitslosigkeit verbunden. Die von Armut betroffenen Nepalesen arbeiten mehrheitlich in der Landwirtschaft. Zudem arbeiten sie viel und verdienen wenig.

 

Das Ziel des Helvetas-Projekts ist es, die Lebensbedingungen von armen Kleinbäuerinnen und -bauern nachhaltig zu verbessern. Sie werden im Anbau und Verkauf von hochwertigem Bio-Kaffee sowohl auf dem nationalen als auch auf dem internationalen Markt unterstützt. Dadurch erzielen sie ein höheres Einkommen und können ihre Lebenssituation verbessern.

 

Und so funktioniert es

Helvetas fördert den Kaffeeanbau in Nepal schon seit 2003. Die Kleinbauernfamilien werden im landwirtschaftlichen Bereich unterstützt, unter anderem in der Bekämpfung von Schädlingen mit biologischen Methoden oder mit der Beratung geeigneter Mischkulturen. Bananen z.B. bieten den wichtigen Schatten für die sensible Arabica-Kaffeepflanze und bereichern den Speisezettel der Leute.

 

Weiter hilft Helvetas beim Aufbau von Kooperativen, die es braucht, um den Kaffee überhaupt zu verkaufen. Diese werden gestärkt, damit sich die Kleinbauern und -bäuerinnen gegenüber den grossen Kaffeeproduzenten im Privatsektor behaupten können. So lernen die Kleinbäuerinnen und -bauern auch, gemeinsam demokratisch Entscheide zu treffen, z.B. wie sie die Fairtrade-Prämie einsetzen wollen.

 

Bei der Projektplanung und -umsetzung in den Gemeinden können Frauen und Männer sowie sozial Ausgegrenzte („Unberührbare“, Landlose) gleichberechtigt mitentscheiden. Sie lernen so, Eigenverantwortung zu übernehmen. Ihre Fähigkeiten und Kapazitäten werden so weit gestärkt, dass die Kleinbauern- und -äuerinnen auch nach Projektende auf den Kaffee setzen können. Helvetas leistet damit nachhaltig und langfristig Hilfe zur Selbsthilfe.

 

www.helvetas.ch

Lokales Projekt:

Patenschaftsprojekt «mit mir» von Caritas Thurgau

Das Patenschaftsprojekt «mit mir» von Caritas Thurgau vermittelt armutsbetroffenen Kindern zwischen 4 und 12 Jahren persönliche Patinnen und Paten. Die Freiwilligen schenken zweimal im Monat einen halben Tag Zeit. Mit ihren Paten erleben die Kinder neue, spannende Dinge und die gemeinsamen Aktivitäten setzen Kraft, Motivation und Freude frei. Mit Basteln, Kochen und Naturerlebnissen werden neue Interessen geweckt und die Kinder können so ihr eigenes Potential entfalten, gewinnen an Selbstvertrauen und sind besser gerüstet für ihre Zukunft. Die Eltern erhalten direkte Entlastung im Alltag. Dies führt zu einer Entspannung und sie können sie sich wieder mit mehr Freude ihren Kindern zuwenden.

 

«mit mir» erweitert den Erfahrungshorizont der Kinder, fördert die Gesundheit, verändert das Familienleben positiv und leistet einen wichtigen Beitrag zur Integration von Kindern mit Migrationshintergrund.

 

Damit «mit mir» aufrecht erhalten und ausgebaut werden kann, sind wir wiederkehrend auf Zuwendungen angewiesen.

 

www.caritas.ch

 

Anforderung an Empfängerorganisationen

Wir bieten:

  • Lokalprojekt erhält normalerweise 25% des Laufertrages

  • Internationales Projekt erhält normalerweise 75% des Laufertrages

  • Medienpräsenz in Zeitung, TV, Plakaten, Prospekt

Wir erwarten:

  • Bereitschaft zur Mitarbeit bei Werbung, Organisation, ev. Rahmenprogramm

  • Aktive Werbung in den eigenen Reihen und bei befreundeten Organisationen

  • Lieferung von genügend guten Bildern für Prospekt und Werbeplakate

  • Vorschlag eines kurzen aber aussagekräftigen Textes für den Laufprospekt

  • Schulklassenwettbewerb organisieren oder mitorganisieren und möglicherweise Preis stiften

  • Nach Geldübergabe regelmässig Bericht über Geldverwendung erstatten

  • Projektunterlagen umfassen: Statuten, Revisionsberichte, momentane Finanzquellen, Rechnungsabschlüsse mehrerer Jahre, detaillierte Projektbeschriebe, Referenzen

  • Projekt sollte in sich abgeschlossen sein und gut kommunizierbar (auch für Kinder)

  • Teilnahme an 3-5 Sitzungen, je nach Themen und Notwendigkeit

  • Helfer bei Auf- und Abbau am Lauftag

Projektunterlagen einreichen an Bruno Stäheli, Zürcherstrasse 83, 8501 Frauenfeld, bruno.staeheli@arch-staeheli.ch