Überblick | Resultate

2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 |

Ergebnisse

LäuferInnen

446

Kilometer

6'694

Spenden

138'000.–

Projekte

Das internationale Projekt: Verbesserung der Wasser- und Hygienesituation im ländlichen Moçambique

 

Mosambik hat mit einer 500j ährigen Kolonialherrschaft und einem jahrelangen, blutigen Bürgerkrieg eine leidvolle Geschichte hinter sich. Seit dem Ende des Bürgerkriegs 1992 befindet sich das Land jedoch auf einem hoffnungsvollen Weg: Die junge Demokratie festigt sich und es findet ein wirtschaftlicher Aufschwung statt. Die positiven Entwicklungen sind vor allem in den zentrumsnahen Gebieten um die Hauptstadt Maputo spürbar. Der Grossteil der Bevölkerung, rund 70 Prozent, lebt nach wie vor unter der Armutsgrenze. Die Bevölkerung der Provinz Cabo Delgado, im Norden des Landes, ist besonders von Armut betroffen: Mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 38 Jahren und einer Kindersterblichkeit von 300 pro Tausend Geburten steht Cabo Delgado ganz am Ende der Landesstatistik.

Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Installationen gehören zu den dring- lichsten Bedürfnissen der Bevölkerung. Helvetas leistet mit der Installation von lokal angepassten Trinkwasseranlagen und der Reparatur bestehender, aber defekter Brunnen einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Wassersituation. Sie fördert ausserdem die Gründung von Wasserkomitees, die für den Unterhalt der Anlagen zuständig sind. In Workshops werden die Dorfbewohnerinnen und -bewohner für Zusammenhänge zwischen schmutzigem Wasser und Krankheiten sensibilisiert und im nachhaltigen Umgang mit der kostbaren Ressource Wasser geschult. Alle Massnahmen tragen zur Verbesserung der Gesundheit der Bevölkerung sowie zur wirtschaftlichen Entwicklung bei. Dank dem Beitrag der Läuferinnen und Läufer vom 2 Stunden Lauf und ihren Sponsorinnen und Sponsoren kann Helvetas das erfolgreiche Projekt in Mosambik weiterführen.

www.helvetas.ch

Das lokale Projekt: ROKJ – Rotary unterstützt Kinder und Jugendliche

 

Kinderarmut ist auch in der Schweiz eine traurige Realität. Alleine in der Region Thurgau leben heute ca. 6000 Kinder und Jugendliche in wirtschaftlich unterversorgten Verhältnissen. Davon erhalten rund 2000 Kinder und Jugendliche Sozialhilfe.
Die 11 Rotary und Inner Wheel Clubs im Thurgau haben sich deshalb zum Ziel gesetzt, wirtschaftlich und sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in der Region zu unterstützen, ihr Potential und ihre Talente zu fördern und Integration in die Gesellschaft zu ermöglichen. Mit der Initiative «ROKJ» soll der betroffenen «Generation von morgen» eine Chance gegeben werden: Bereits mit CHF 100.– bis 300.– für z.B. Musik- und Nachhilfeunterricht, Sportaktivitäten oder ein secondhand Fahrrad können Familien mit einem Einkommen am Existenzminimum entlastet werden.

www.rokj.ch